Über uns

Hi, die 4 U wie Urlauber sind Jörg, Susan, Gwendolyn und Morgaine. Wir stehen hinter dem Reiseblog 4u-ontheroad.ch. Dass wir alle gerne Reisen, versteht sich von selbst. Die treibende Kraft und verantwortlich für den Blog ist Susan, während Jörg eher für die Technik zuständig ist. Der Blog ist jedoch ein Familienprojekt. Insofern soll auch jeder zu Wort kommen. So schreibt Jörg ab und zu im Blog über den Blog (BlogBlog) über technische Aspekte und wird auch, wenn es um Technik beim Wohnmobil geht, berichten.

Morgaine erzählt momentan von den Erfahrungen in ihrem Austauschjahr in Irland. Und Gwendolyn wollte eigentlich auch demnächst auf Reisen sein. Hat sie doch in ihrem Gap Year nach der Matur erst einmal Erfahrungen gesammelt und Geld verdient, um sich anschliessend die Welt auf eigene Faust anzusehen. Natürlich möchte sie ihre Sprachkenntnisse in Englisch, Spanisch und Französisch weiter vertiefen. Allerdings gestaltet sich das gerade etwas schwierig. Wir drücken die Daumen, dass wir auch bald von Gwendolyn Beiträge lesen können.

Unser Reiseblog ist erst seit 2019 online. Vorher hat es doch ein wenig gedauert, bis der Blog aufgebaut und erste Inhalte geschrieben waren. Und noch viel länger hat es davor gedauert, bis der Schritt vom Gedanken zur Realisierung vollzogen wurde. Zu gross war der Respekt vor dieser selbst gesetzten Aufgabe. Doch wir wachsen und unser Blog wird, wie  auch die Kinder, sukzessive erwachsen. Damit gehen in beiden Fällen Änderungen einher.

Ein Reiseblog – gibt es da nicht schon zu viele?

Wir sagen nein. Jeder Reiseblog hat andere Schwerpunkte und die Personen, die hinter einem Blog stehen, haben eine andere Art zu reisen. Wir reisen schon unser ganzes Leben und wir haben nicht nach der Familiengründung aufgehört, zu reisen. Reisen ist einfach ein guter Weg Geld auszugeben und trotzdem reicher zu werden. Reich an Erfahrungen, Erinnerungen, Momenten und Mut, über den eigenen Schatten zu springen, die Komfortzone zu verlassen. Reisen mit Kindern verändert die Perspektive und entschleunigt, wenn sie klein sind. Sind sie grösser, fordern sie ihre Eltern zu Aktivitäten heraus, die diese sonst ziemlich wahrscheinlich unterlassen hätten. Und irgendwann beginnen sie ihre eigenen Reisen und Auslandsprojekte zu planen.

Unser Motto: Die Welt ist schön und wartet nur darauf entdeckt zu werden

Auch wenn ein Bild mehr als tausend Worte sagt, kann kein Bild und kein Film die unglaubliche Schönheit der Natur, die Gerüche, die Sonne und den Regen auf der Haut so plastisch darstellen, wie das eigene Erfahren. Das Gefühl, zu wissen, dass das Abenteuer vielleicht schon an der nächsten Ecke wartet, ist mit nichts zu vergleichen.

Deshalb wollen wir mit unseren Reiseberichten die Neugier wecken, Inspirationen liefern, Mut machen oder einfach nur eine vergnügliche Zeit denjenigen bereiten, die gerade nicht in den Urlaub gehen können, aber schon davon träumen. Ganz praktische Tipps und eine ehrliche Meinung bekommt ihr natürlich auch von uns.

Insofern machen wir mit unserem Reiseblog auch weiter, obwohl der ganzen Welt gerade der Stecker gezogen wurde. Die Sehnsucht nach Freiheit ist mächtiger als eine Krankheit. Im Leben ist es wie beim Fahrradfahren, man muss in Bewegung bleiben, um die Balance zu halten.

Möglichkeiten der Zusammenarbeit

Bisher sind wir noch keinerlei Kooperationen eingegangen, aber wir schliessen nichts von vornherein aus. Insofern meldet euch einfach bei uns.

Alle verwendeten Bilder im Blog sind unsere eigenen. Wir fotografieren seit vielen Jahren vorzugsweise mit Canon, experimentieren aber auch gelegentlich mit anderen Marken.

Susan Wiesner, Januar 2021