Der Kataragama Tempel

Kataragama ist die wichtigste religiöse Pilgerstätte Sri Lankas! Der Ort ist sowohl für Buddhisten, Muslime als auch Hindus ein heiliger Ort. Dieser Ort bildet das Ende der Pilgerreisen von Jaffna über die Ostküste in Sri Lanka. Entsprechend bunt und voll ist Kataragama. In den Kataragama Hills gibt es den Wedahiti Kanda Tempel (einfach auch Kataragama Tempel genannt), dessen Lichter uns durch die Dunkelheit begleitet haben. Ich lade dich ein, uns in den Tempel zu begleiten.

Der Kataragama Tempel von unten gesehen.
Der Tempel ist befestigt wie eine Festung und nur durch Tunnel zu betreten.

Der Besuch des Kataragama Tempels erfolgt für uns recht spontan aufgrund eines Vorschlags unseres Fahrers, der wohl auch gern zum Tempel möchte. So kommt es, dass wir uns auf dem Rückweg vom Camp, nach unserer Safari im Bundala Nationalpark auf den Weg zum Tempel machen. Schliesslich erwarten uns jetzt sowieso nur ein paar faule Tage am Meer zum Relaxen.

Kataragama – der Ort

Der bedeutende Pilgerort Kataragama bildet das Ende der von Jaffna über die Ostküste und durch die Nationalparks verlaufende Pilgerreise. Diese wird mit einem zehntägigen Festival – dem Esala Perahera gefeiert. Der Höhepunkt der Festlichkeiten findet zum Vollmond im Juli/August statt. Auf der Kataragama Website findest du alle Daten der Feierlichkeiten.

In dieser Zeit gibt es täglich mehrfach eine Puja-Zeremonie. Dabei werden von den Gläubigen Kokosnüsse auf den Eingangsstufen zertrümmert, was Glück bringen soll. Der Ort platzt dann aus allen Nähten und es herrscht die pure Ekstase. Ein Höhepunkt der Selbstkasteiung ist das Feuerlaufen. Die grosse Parade, der eigentliche Höhepunkt des Festes, wird von vielen Elefanten begleitet. Gleichermassen von Hindus und Buddhisten wird das «Water Cutting», eine Art ritueller Waschungen im Menik Ganga durchgeführt.

Der Gott Kataragama

Kataragama, der Namensgeber des Ortes, ist ein bunter Gott mit vielen Namen. Er nutzt als Reittier einen Pfau. Er selbst wird sehr bunt, meist mit 6 Köpfen und 12 Armen dargestellt. Hindus verehren Kataragama als Kriegsgott Skanda. Sohn von Shiva und Parvati und Bruder von Ganesha. Die Tamilen verehren ihn unter dem Namen Sri Murugan. Singhalesen beten ihn ebenfalls als Schutzgottheit an. Sie glauben, dass er bei Problemen in der Ehe genauso hilft wie bei Erziehungsproblemen. Davon können wir uns mit eigenen Augen im Kataragama Tempel überzeugen.

Wedahiti Kanda Tempel

Der Wedahiti Kanda Tempel (Kataragama Tempel) liegt an der gleichnamigen unbefestigten Strasse etwas ausserhalb des Ortes Kataragama auf einem Berg. Der Weg nach oben soll eine spirituelle Erfahrung sein. Da uns am Ende der Sri Lanka Rundreise das Meer ruft, kürzen wir den Weg nach oben ab. Wir nehmen vom unteren Tempelbereich den Shuttle-Service für kleines Geld in Anspruch. Da der Weg extrem steil ist, sind wir froh über diese Entscheidung. Im Gegensatz zur Strasse führt der Wanderweg zum Kloster durch den Wald. Auf den Sitzen der Ladefläche der Fahrzeuge muss man sich gut festhalten, um nicht herunterzurutschen.

Die Stupa auf dem Kataragama Tempel wird von Elefanten getragen.
Elefanten tragen die Stupa

Oben beim Kataragama Tempel angekommen, heisst es als erstes Schuhe ausziehen. Anschliessend gelangen wir durch einen nicht sehr sauberen Tunnel mit bewaffneten Wachleuten durch einen Schrein weiter nach oben. Im Schrein findet eine unglaublich laute Zeremonie statt, an der viele Menschen teilnehmen. Wir sind die einzigen Europäer hier und werden insofern immer wieder um Selfies gebeten.

Der Ausblick von oben ist atemberaubend. Dieser ist jedoch für uns das einzige Highlight, welches der Kataragama Tempel bietet. Ein Bodhi Baum spendet mit ausladenden Ästen ein wenig Schatten. Ansonsten sind die Fliesen ohne Schattenwurf sehr heiss zum Barfusslaufen. Auch ganz normale Hähne laufen hier im Tempel herum.

Nachdem wir wieder bei unserem Fahrer sind, geht es nur noch mit einem Umweg zum Geldautomaten zu unserem Hotel ans Meer. Alles rund ums Geld in Sri Lanka kannst du bei den Reisetipps nachlesen. Nach dem Relaxen am Meer wartet am letzten Tag auf dem Weg zum Flughafen noch ein spannender Ausflug nach Lunuganga.

Fernweh garantiert! Keine News mehr verpassen?

Dann abonniere gleich die Entdeckerpost für 0,- SFr / EUR. Es gibt 5 gute Gründe dafür. Falls dir die Entdeckerpost nicht gefällt, kannst dich auch jederzeit wieder abmelden.

Dir hat der Beitrag gefallen? Dann würden wir uns freuen, wenn du ihn teilst.

Wir freuen uns über Kommentare, Anregungen und Diskussionen zu unseren Beiträgen

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert